Canon EOS 5D Mk 2 vs. Canon EOS 7D

Posted on Februar 3, 2010 at 23:10

Meine Favoritinnen: Canon EOS 5D Mk 2 und Canon EOS 7D

Heute war es endlich soweit, ich konnte meine beiden wunderbaren Top-Favoritinnen anschauen, anfassen, vergleichen, berühren, streicheln, begutachten und testen.

2010 muss eine neue Kamera her. Die gute Canon EOS 40D hat inzwischen ihren Auslösungszenit schon überschritten und bis an die Belastungsgrenze möchte ich damit nicht vordringen. Lieber bleibt sie mir als allzeit einsatzbereite und gutwillige Ersatzgöttin noch lange Zeit erhalten.

Bei der Wahl der „Neuen“ kommen nur zwei Modelle in Frage: Canon EOS 5D Mark II oder Canon EOS 7D. Ein Systemwechsel kommt aufgrund des vielen Zubehörs und nicht zuletzt auch wegen meiner Zufriedenheit mit dem System nicht in Frage.
Das Bedürfnis nach einem der neuen kompakteren Four-Thirds Modelle, beispielsweise von Olympus oder Panasonic verspüre ich zur Zeit auch nicht. Zum immer dabei haben hab ich mir ja die Canon PowerShot S90 gekauft, mit der ich sehr zufrieden bin.

So, nun aber zu meinen Eindrücken:

Den positiven Ersteindruck beim Anfassen hat eindeutig die EOS 5D Mark II für sich entscheiden können. Sie liegt noch besser als die EOS 40D in der Hand und hat eine richtig gute, ergonomische Form. Dagegen hat mich an der EOS 7D eine neu eingeführte Kante irritiert, die entland des Speicherkartenfachs hervorsteht. Das fühlte sich am Handballen irgendwie ungewohnt an. Das hat aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit sicherlich einen besseren Halt zur Folge.

Nach intensivem Studium der Datenblätter möchte ich mein persönliches Fazit anhand der jeweiligen Pluspunkte der Modelle zusammenfassen. In den meisten Punkten stimmen die beiden Kameras sowieso überein.

Vorteile der Canon EOS 5D Mark II

  • Auflösung: 21,1 Megapixel (5616 x 3744) [7D: 18,0 Megapixel (5184×3456)]
  • Vollformatsensor (höhere Bildqualität, weniger Bildrauschen, begrenztere Schärfentiefe möglich)
  • ISO Low (50) + High2 (25.600) [7D: 12.800]
  • wechselbare Mattscheibe
  • TFT Display Betrachtungswinkel 170° und Dual Anti-Reflection Beschichtung

Vorteile der Canon EOS 7D

  • EF- und EF-S Objektive (vorhandener Objektivpark und größere Auswahl)
  • Videomodus neben FullHD auch „HDready“ (720p)
  • 19 AF-Kreuzsensoren mit neuartiger AF-Zonenpriorität [5D Mk2: 9 AF-Messfelder + 6 AF-Hilfsfelder]
  • Belichtungsmessung: 63 Messsektoren [5D Mk2: 35]
  • Belichtungskorrektur: +/- 5 Blendenstufen
  • AEB: +/- 3 Blendenstufen
  • Sucherabdeckung: 100% / Vergrößerung 1.0x
  • Elektronische 3D Wasserwage
  • integrierter Speedlite-Auslöser
  • Blitzsynchronzeit: 1/250 s [5D Mk2: 1/200 s]

Fazit

Nach meiner Recherche bin ich schon recht angetan von der EOS 7D, dafür sprechen für mich die folgenden Punkte:

  1. 19 AF-Kreuzsensoren:
    Die neue Zonenauswahl der 19 AF-Sensoren hat mich sehr begeistert. Zum einen sind die 19 Felder weiträumiger auf dem Gesichtsfeld verteilt, was eine exaktere Anwahl des richtigen Schärfebereichs ermöglicht. Zum anderen sind das alles Kreuzsensoren, die im Zweifelsfall treffsicherere Ergebnisse liefern
  2. Belichtungsmessung / -korrektur:
    Mehr Belichtungsmesssektoren und mehr Flexibilität bei Belichtungskorrektur und Bracketing
  3. Speedlite-Auslöser
    Ein absoluter Pluspunkt, der integrierte Speedlite-Transmitter in der Kamera. Damit lassen sich e-TTL Blitze bequem von der Kamera aus einstellen. Das klappt übrigens auch mit meinen Metz AF-48 und Metz AF-58 Blitzen 🙂

Außerdem ist die Wasserwage ein nettes Gimick und die neuen Funktionen des Suchers begeistern mich. Über einen neuen Knopf, mit dem Zeigefinger nicht weit vom Auslöser entfernt zu erreichen, können einzelne Zonen angewählt werden, innerhalb derer sich der AF Objekte zum Scharfstellen sucht. Und das jeweils für Hochformat- und Querformataufnahmen – das ist genial.

Allgemein sind mir bei beiden Kameras folgende Verbesserungen aufgefallen, die ich mir schon lange gewünscht habe:

  • 2 verschieden große Gitternetze im Liveview (und auch im Sucher bei der 7D)
  • Batterieanzeige in 6 Stufen und %-Anzeige
  • Weißabgleich-Bracketing +/- 3 Stufen

Beiden Kameras ist darüber hinaus noch eine Option spendiert worden, mit der der Autofokus feinjustiert werden kann – und zwar für bis zu 20 Objektive individuell. Damit kann man dann also Fertigungsdifferenzen in den Objektiven ausgleichen und die Schärfe individuell anpassen und optimieren.
Gewichtstechnisch liegen die beiden übrigens auf dem selben Niveau: EOS 5D Mark II 810g, EOS 7D 820g (beide Magnesiumlegierung).

Freilich habe ich in meinem Vergleich objektiv wichtige Details wie die Serienbildgeschwindigkeit aussen vor gelassen, aber das ist für mich persönlich eben uninteressant.

Ich wüsste aktuell also nichts, was mich noch von der Canon EOS 7D als neue Göttin abhalten sollte 🙂

Canon EOS 7D

Canon EOS 7D

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

Security Code: