Tech Talk: Energie

Posted on Januar 23, 2010 at 13:52

Heute startet eine neue Artikelserie Tech Talk. In den Tech Talk Runden möchte ich Produkte und Lösungen aus meinem (Foto-)Alltag vorstellen und Tipps und Erfahrungen weitergeben. Los geht’s mit dem Thema Energie, als Quell jeglicher digitalen Arbeit.

Ladegeräte

Auslöser für die Idee zu diesem Thema war ein Besuch bei Conrad, der wiederrum durch die Anschaffung des neuen Systemblitzes ausgelöst wurde. Für die beiden Systemblitze sind ja jeweils 4 Mignon Zellen notwendig, da komme ich mit meinem bisherigen 4-Zellen Ladegerät also nicht weit. Etwas größeres musste her.

Voltcraft IPC-1

Voltcraft IPC-1 - 4x AA/AAA, Einzelschachtüberwachung, Prozessorsteuerung

Nachdem ich bereits mit dem Voltcraft IPC-1 (4x Mignon, Microprozessor-Steuerung, Einzelschachtüberwachung, 200mA – 1.000mA Ladestrom) sehr zufrieden war, durfte das neue Ladegerät ebenfalls wieder gern ein Voltcraft werden. Die Wahl fiel schließlich auf das Voltcraft UFC-8 (8x Mignon, , Microprozessor-Steuerung, Einzelschachtüberwachung, 700mA Ladestrom).

8x Mignon laden mit Einzelschachtüberwachung und Prozessorsteuerung.

8x AA/AAA laden mit Einzelschachtüberwachung und Prozessorsteuerung.

Die beiden Ladegeräte kommen übrigens beide mit 12V-Adapter – praktisch, wenn man mit dem Auto unterwegs ist und die Akkus laden möchte. Außerdem gibts es bei beiden einen Refresh-Modus, in dem die Akkus aufgefrischt werden und die Kapazität erhalten bzw. wieder aufgebaut werden. Dazu werden die Akkus zunächst vollständig entladen, um sie direkt im Anschluss automatisch wieder voll zu laden.

Trotzdem wurde das alte „dumme“ GP PowerBank Quick Ladegerät ohne Prozessorsteuerung nicht überflüssig. Dort können 4 Zellen paarweise geladen werden. Der Vorteil gegenüber den intelligenten Ladegeräten:

Fallen Akkus unter einen bestimmten Spannungswert, beispielsweise nach langer Nichtbenutzung, spricht man von Tiefenentladung. Für ein intelligentes Ladegerät sind diese Akkus nicht erkennbar, und können somit nicht mehr geladen werden. „Dumme“ Ladegeräte laden einfach drauf los, bis eines der Abschaltkriterien (Temperaturkontrolle, Sicherheitstimer, Delta-U-Kontrolle) erfüllt ist. MAn packt die tief entladenen Akkus also einfach ein paar Minuten in das „dumme“ Ladegerät, im Anschluss daran kann man sie wieder im intelligenten Ladegerät ganz normal laden.

Akkus

Um die Tiefenentladung bei längerer Nichtbenutzung zu verhindern, kann ich die Sanyo eneloop Akkus wärmstens empfehlen. Egal ob im Blitz, in der Kamera oder in den Wii-Controllern – mit diesen Akku-Batterien hat man jederzeit aufgeladene Geräte, auch über längere Liegezeiten hinweg – ein Traum!

Akkus ordnen, lagern und transportieren

Zur Lagerung und Organisation von Akkus möchte ich auch noch etwas vorstellen. Als sehr praktisch haben sich die „Battery-Box 8 plus“ Teile von Conrad erwiesen. Eine davon packe ich immer mit in den Rucksack, wenn ich den Blitz mitnehme. Damit hab ich 8 aufgeladene Akkus sicher verstaut und über das tolle „voll“ – „leer“ System muss man nicht lange nach den geladenen Akkus suchen. Inzwischen habe ich eine zweite Box drangesteckt, für max. 16 geladene Akkus – das sollte erstmal reichen 🙂

Nimmt bis zu 16 Akkus auf - sehr praktisch mit einer "voll" / "leer" Erkennung.

Nimmt bis zu 16 Akkus auf - sehr praktisch mit einer "voll" / "leer" Erkennung.

Außerdem hab ich für Kleinteile und Ersatzbatterien sowie einzelnen Akkus eine Batterie-Sortierbox bei Pollin gekauft – für den Preis von €2,50 echt ein Muss, ebenfalls sehr praktisch!

Batterie-Sortierbox

Batterie-Sortierbox: nimmt Ersatzbatterien für Funkauslöser, Kamerazubehör und einzelne Akkus auf.

Die Ersatzbatterien in der Batteriebox sind übrigens beschriftet. Beispielsweise Phottix Blitz Funkauslöser, Empfänger, 1x – dieser Batterietyp ist also in der Stückzahl 1 für den genannte Funkempfänger gedacht und kann damit ohne großes Suchen in technischen Daten ersetzt werden. Dazu gibt es noch eine Excel-Tabelle, in der die Zubehörteile und Funkauslöser aufgeführt sind, jeweils mit benötigtem Batterietyp und die davon lagernde Anzahl… 🙂

Kamera Akkus

Schließlich gibt es ja auch noch zu jeder Kamera unterschiedliche Akkutypen. Und dazu passend auch noch jeweils ein spezielles Ladegerät, damit es ja nicht einfach und übersichtlich bleibt – wohl gemerkt innerhalb eines einzigen Kameraherstellers. Ich bin ja voll Canon-addicted 🙂 Damit muss man wohl leben, die einzige Alternative, die zumindest auf Reisen mit mehreren Kameras Sinn machen könnte, wäre so ein Universal-Ladegerät mit verschiebbaren Ladepins und automatischer Spannungserkennung. Sowas hab ich aber noch nicht, und bin mir auch nicht sicher, ob das nicht eher die Akkus zerstört.

Random Canon Akkus

Random Canon Akkus

Random Canon Ladegeräte

Random Canon Ladegeräte.Sehr praktisch finde ich die Ladestandsanzeige beim Ladegerät der EOS 40D (unten links): drei verschiedene Leuchtsequenzen zeigen den Ladefortschritt an.

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

Security Code: