Street Photography: Documenting the Human Condition

Posted on November 6, 2009 at 22:53

Durch Johannes wurde ich auf die kurze Dokumentation von Chris Weeks zum Thema Street-Fotografie aufmerksam. Ich hab mir den Dreiteiler mit Genuss angeschaut, es macht einfach immer wieder Spass, Dokumentationen über andere Fotografen anzuschauen. Es ist inspirierend, zu sehen, wie sich andere Fotografen bewegen, wie sie sich ihrem Motiv nähern, welche Tricks sie so im Foto-Alltag anwenden.

Eines gleich vorweg: es wird unendlich viel auf SLR geschimpft, Rangefinder / Leica wird in den Himmel gelobt, also nicht wundern, woher Chris seine neue M9 bekommen hat… Wenn man das etwas überhebliche „Leica, sonst nichts“ überhört, sieht man eine dennoch sehr interessante Doku, die auf jeden Fall Lust auf Streetfotografie macht.

Spannend ist auch, dass der gesamte Film mit einer Canon 5D Mark II gedreht wurde, so lässt sich also gleichzeitig auch das Video-Feature der Kamera beurteilen. Das schaut im Großen und Ganzen recht gut aus, bei schnellen Schwenks stellt man aber dann doch ein Ruckeln fest. Außerdem sitzt der Fokus nicht immer da, wo er hingehört. Das ist aber alles zu verzeihen, die Idee an sich, das mit einer SLR zu drehen, ist natürlich klasse und richtungsweisend.

Ich bin schon etwas überrascht, wie unbemerkt sich die Fotografen im Film an ihre Motive annähern. Teilweise war ich mir nicht sicher, ob die Szenen gestellt, oder real sind. Immerhin falle ich mit meiner 40D irgendwie sofort auf, wenn ich jemanden fotografiere. Aber genau das wird ja im Film an der Leica so hochgelobt, dass sie unauffällig und leise ist.

Und wie ich gestern feststellen durfte, würde mir so eine Kamera auch recht gut stehen, wie ich finde 😉

roxx0r-rangefinder-01

Tags: , ,

One Response to “Street Photography: Documenting the Human Condition”

 
  1. Johannes sagt:

    Ja, steht Dir gut! 🙂

 

Leave a Reply

Security Code: